Das Projekt

Einmal im Jahr staunen in Eckernförde Einheimische und Besucher über bunt geschmückte Bushaltestellen. Wo sonst schlichte Wartehäuschen stehen, sitzt man dann zum Beispiel im Blumenmeer; in einem virtuellen Ozean oder unter einer Wäscheleine mit politischen Bot­schaften: ,,Blühende Verbindungen” heißt die Aktion, die immer im September eine Woche lang für echte Blick­fänge sorgt. Ab dem  7. September bis zum 17. September 2017 sind die Haltestellen erneut geschmückt.

Die Teilnehmer

Mitmachen kann jeder. Manche Gemeinde in der Region und sogar im Ausland haben die Idee schon aufgegriffen, Kindergärten, Schulen, Vereine, Unternehmen, soziale Einrichtungen, Künstler oder Privatpersonen haben das Stadtbild schon verschönert. Thematisch ist alles erlaubt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Nur für den Auf- und Abbau muss jede Gruppe selbst sorgen.

Die Ideengeberin

Initiatorin der „Haltestellenkunst" ist die Eckernförder Künstlerin Anke Häußler, die die Idee über die Stadtgrenzen hinaus in Schleswig-Holstein verbreiten möchte. Der Bürgermeister der Stadt Eckernförde, Jörg Sibbel, ist Schirmherr des Projektes. U.a. der ehemalige Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und die ehemalige Eckernförder Bürgermeisterin Susanne Jeske-Paasch lobten die „Blühenden Verbindungen” in einem Schreiben als beispielhaft.

designed by Labudabi ©2017